SPD befürchtet Überflutung von Baugebieten

Die Roetgener SPD-Fraktion hat beantragt, den Bau der bereits ausführungsreif geplanten Rigole oberhalb der Wohnbereiche „Im Dorff“ und „Grepp I“ schnellstmöglich umzusetzen. Das Thema steht auf der Tagesordnung der heutigen Sitzung des Betriebsausschusses (18 Uhr) in Roetgen.

„Die SPD hält die Zurückstellung des Rigolenbaus im Hinblick auf den notwendigen Schutz der Häuser und Menschen in den Wohngebieten ,Im Dorf‘ und ,Grepp I‘ für falsch, weil die Umsetzung einer Bebauung von ,Grepp II‘ nicht zuletzt wegen der derzeit noch sehr grundsätzlichen Überlegungen zu diesem Baugebiet und wegen der Notwendigkeit zur Durchführung eines Bebauungsplanverfahrens wahrscheinlich noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen wird“, heißt es in dem Antrag von Klaus Onasch. Die Gefahr von Überflutungen der bestehenden Bebauung „Im Dorf“ und „Grepp I“ sei bei jedem größeren Regenereignis insbesondere nach einer längeren Regenphase mit entsprechender Wassersättigung der Wiesen oberhalb dieser Gebiete sehr kurzfristig gegeben. Nur aufgrund des trockenen Frühjahrs sei das 2017 noch nicht geschehen, was sich aber schnell ändern könne, begründet die Roetgener SPD den Antrag.

 

Teile und empfehle uns!