Bau des Edeka-Marktes hat mit Verzögerung begonnen

Eigentlich sollten die Arbeiten schon im Juni dieses Jahres starten, dann gab es einen Wechsel des Grundstückeigentümers

Viele Roetgener Bürger warten darauf, dass es bald wieder einen neuen Edeka-Markt an der Rosentalstraße gibt. Nach dem Abriss des alten Gebäudes hieß es bei einem Pressetermin im Mai dieses Jahres, dass die Bauarbeiten im Juni starten sollen. Doch es passierte nicht viel. Wie Bauamtsleiter Dirk Meyer in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses mitteilte, hängt das mit einem Wechsel des Grundstückseigentümers, Abstimmungsbedarf mit Untermietern und internen Klärungsbedarf zusammen. Zu dem Wechsel der Eigentumsverhältnisse will sich der Konzern nicht äußern. Edeka ist lediglich Mieter des Areals an der Rosentalstraße.

Die Schließung und der Abriss des alten Edeka-Marktes wurde im September 2015 damit begründet, dass bei einer Überprüfung des Flachdaches festgestellt worden sei, dass umfangreiche Reparaturen nötig seien und das Dach komplett erneuert werden müsse. Da das Geschäft deshalb einige Monate hätte schließen müssen, wurde entschieden, das Gebäude teilweise abzureißen, neu zu bauen und zu vergrößern. In diesem Zusammenhang unterzeichnete die Edeka-Geschäftsleitung dann einen Mietvertrag mit einer Dauer von 15 Jahren und mit Optionen für eine Laufzeit von insgesamt 30 Jahren.

Das ursprüngliche Ziel war es, Weihnachten 2016 mit den Bauarbeiten fertig zu sein. Durch eine Änderung der Planung kam es dann aber zu den ersten Verzögerungen. Das Konzept wurde überarbeitet und ein kompletter Neubau ins Auge gefasst.

Die in dem alten Gebäude untergebrachte Praxis für Kieferorthopädie sollte zunächst erhalten bleiben. Dann entschloss sich der Inhaber, einen 700 Quadratmeter großen Bereich des insgesamt 7000 Quadratmeter großen Geländes zu erwerben und die Praxis ebenfalls neu zu bauen. Bis zum Neubau sollte die Praxis aber in den alten Räumen bestehen bleiben, um den Betrieb ungestört aufrecht zu erhalten.

Während die neue Praxis für Kieferorthopädie schon seit einigen Monaten den Betrieb in ihren neuen Räumen aufgenommen hat, tat sich beim Bau der neuen Edeka-Filiale in den vergangenen Monaten nicht mehr viel. Auf Anfrage teilte Edeka jetzt mit, dass die Bauarbeiten inzwischen gestartet seien. Zurzeit würden die Versorgungsleitungen im Erdreich verlegt, und es sei davon auszugehen, dass der Markt Mitte des Jahres 2018 eröffnet werde.

Die Leitung des neuen Marktes werden die selbstständigen Kaufleute Alexandra Holland und Dino Eicker aus Eschweiler übernehmen. Nachdem die beiden viele Jahre bei Edeka beschäftigt waren, unter anderem auch als Marktleiter, wagten sie den Sprung in die Selbstständigkeit und führen jetzt seit vier Jahren eine Edeka-Filiale in Alsdorf.

Mehr Verkaufsfläche

Die Verkaufsfläche des Vollsortimenters wird inklusive Bäckerei mit Café und Eingangsbereich rund 1600 Quadratmeter umfassen, der alte Markt verfügte über rund 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Mit 22 000 Artikeln soll auch das Angebot deutlich größer sein als in der Vergangenheit. Unter anderem werde es eine große Fleisch- und Käsetheke, eine Obst- und Gemüseabteilung, eine Salatbar und eine Brotabteilung geben, hatte Edeka-Bezirksleiter Stefan Bougie im Mai erklärt.

Quelle: Text und Foto: A. Gabbert

Teile und empfehle uns!