Annika Thelen ist neue Hauptamtsleiterin

Zum Foto: Das Rennen gemacht: Annika Thelen, die 2003 die ausbildung bei der Gemeinde Roetgen begann, hat sich im internen und externen Bewerbungsverfahren
durchgesetzt und stellt sich den Herausforderungen der Leitung des Hauptamtes.

Sie übernimmt die Position in Roetgen von Michael Linzenich, der mit erweitertem Aufgabengebiet zur Gemeinde Inden wechselt

Roetgen. Die Gemeinde Roetgen hat eine neue Hauptamtsleiterin. Annika Thelen hat diese Aufgabe jetzt von Michael Linzenich übernommen. Linzenich hat eine neue Stelle bei der Gemeinde Inden angetreten. Auch dort wird er wieder das Hauptamt leiten, hinzu kommt die Leitung der Finanzverwaltung. Außerdem fungiert er als Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters.

Für den 32-Jährigen, der gebürtig aus Inden stammt, ist dies nicht nur eine neue Herausforderung, sondern auch eine finanzielle Verbesserung. „Ich fühlte mich der Gemeinde immer noch verbunden“, sagt Linzenich, der elf Jahre und elf Monate bei der Gemeinde Roetgen beschäftigt war. Er absolvierte seine Ausbildung in Roetgen und war anschließend in der Kämmerei und der Finanzbuchhaltung tätig, bevor er Mitte 2013 die Leitung des Hauptamtes übernahm.

Lob für den Vorgänger

Für die Gemeinde Roetgen habe er sich entschieden, weil die Größe der Kommune in etwa der der Gemeinde Inden entsprochen habe, und weil er „keine Nummer unter vielen sein wollte“. „Deshalb hat mich die Stellenausschreibung damals direkt angesprochen“, sagt er. Täglich pendelte er rund 47 Kilometer von seinem Wohnort in Selhausen bei Niederzier nach Roetgen. Jetzt sind es für ihn nur noch elf Kilometer bis zur Arbeit. Der Abschied von der Gemeinde Roetgen sei ihm schwer gefallen, viele Kollegen seien ihm ans Herz gewachsen, sagt Linzenich. Die Freude auf die neue Aufgabe habe aber überwogen. „Sonst hätte ich das nicht gemacht“, sagt er.

„Michael Linzenich hat hier einen super Job gemacht und im Hauptamt viel bewegt. Deshalb wundert es mich nicht, dass der Bürgermeister der Gemeinde Inden die Chance ergriffen und ihn zu seinem Allgemeinen Vertreter gemacht hat, lobt Roetgens Bürgermeister Jorma Klauss seinen Mitarbeiter. In Zeiten, in denen es in der Nordeifel nahezu Vollbeschäftigung gebe, sei es schwer, geeignete Bewerber für die frei gewordene Stelle zu finden. Auch komme es in einer Gemeinde, in der es lediglich vier Amtsleiter gebe, nur alle Jubeljahre vor, dass eine solche Position neu besetzt werde. „Die Position sollte mit der bestmöglichen Person besetzt werden“, sagt Klauss. Daher habe man die Stelle intern als auch extern ausgeschrieben und bei beiden das gleiche Auswahl- und Bewerbungsverfahren angewendet. „Das haben wir uns nicht leicht gemacht. Am Ende hat Frau Thelen das Rennen gemacht“, sagt Klauss. Ausschlaggebend seien unter anderem ihre kommunikativen und juristischen Fähigkeiten gewesen.

Modernisierung der Verwaltung

Annika Thelen ist 30 Jahre alt, verheiratet und lebt in Konzen, gebürtig kommt sie aus Schmidt. Bei der Gemeinde Roetgen trat sie im Jahr 2003 eine Ausbildungsstelle für die Laufbahn des mittleren Dienstes an. „Ich wollte immer in den öffentlichen Dienst“, sagt sie. Während der Ausbildung durchlief sie alle Ämter bei der Gemeinde Roetgen. Anschließend arbeitete sie vier Jahre lang im Hauptamt der Gemeinde vor allem in den Bereichen Schule, Tourismus, Kultur, Sport und Wahlen.

Im Jahr 2009 trat sie ein duales Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln an, das sie 2012 mit dem Abschluss zur Diplom-Verwaltungswirtin abschloss. Von 2012 bis jetzt war sie in der Roetgener Bauverwaltung als stellvertretende Amtsleiterin tätig und kümmerte sich insbesondere um die Bauleitplanung und um Genehmigungsverfahren. „Die Arbeit im Hauptamt hat mir immer Spaß gemacht. Ich kannte die Tätigkeit und bin froh, dass ich mich bei der Gemeinde beruflich weiterentwickeln kann“, sagt Thelen.

Auf die neue Hauptamtsleiterin kommen in den nächsten Jahren einige Herausforderungen zu. „Die Anforderungen an das Hauptamt sind in den kommenden Jahren hoch“, sagt Klauss. Da es im Gemeinderat keine klare Mehrheit gebe, stehe eine Menge Arbeit an. Außerdem sei eine Modernisierung der Verwaltung geplant.

Bislang gab es keine Frauen im Führungsteam der Verwaltung. „Das war auch nicht entscheidend für die Besetzung der Stelle“, sagt Klauss, ein positiver Nebeneffekt sei es aber schon. „Natürlich fehlt uns Frau Thelen jetzt im Bauamt. Wir hoffen die Stelle adäquat besetzen zu können, aber das wird nicht einfach“, sagt Klauss.

Was macht das Hauptamt?

Das Hauptamt organisiert die internen Arbeitsabläufe der Verwaltung, es organisiert die Wahlen und kümmert sich um Personalangelegenheiten. Außerdem übernimmt es die Organisation der Angelegenheiten des Gemeinderates und des Hauptausschusses.

In kleineren Kommunen können weitere Aufgaben hinzukommen. In der Gemeinde Roetgen sind das die Bereiche ÖPNV, Schule, Kultur, Tourismus, Forst, Vereinsangelegenheiten, Sport und Städtepartnerschaften.

Quelle: Eifeler Zeitung
Text und Foto: Andreas Gabbert

Teile und empfehle uns!