Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in NRW. Stefan Kämmerling MdL informiert in Simmerath zu Chancen und Hintergründen des Gesetzentwurfes.

Bei einem Ausbau der eigenen Straße kann es schnell teuer werden – unabhängig davon, ob man Besitzer eines Reihenhäuschens, einer Eigentumswohnung oder einer Villa ist. Denn: Wenn eine Straße erneuert wird, ist die jeweilige Stadt oder Gemeinde bislang gesetzlich verpflichtet, die Anlieger an den dabei entstehenden Kosten zu beteiligen. Die sogenannten Straßenausbaubeiträge sind für viele Anlieger unverhältnismäßig hoch und gefährden teilweise sogar die wirtschaftliche Existenz der Betroffenen. Insbesondere in ländlichen Räumen sind fünfstellige Beträge keine Seltenheit. Die SPD-Landtagsfraktion hat einen Gesetzentwurf zur Abschaffung dieser Beiträge in den Landtag eingebracht. Am 07. Juni steht die Sachverständigenanhörung hierzu an.

Der für die Nordeifel zuständige Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling informiert zu Hintergründen und Chancen des Gesetzes. Gemeinsam mit den SPD-Ortsvereinen Monschau, Roetgen und Simmerath lädt er zu einem Informationsabend für Bürgerinnen und Bürger der Nordeifelkommunen ein:

Am 

Donnerstag, den 16.05.2019,

um 19:00 Uhr

im Kath. Pfarrheim in Simmerath, Ortsteil Eicherscheid, Kirchweg 5

Die Veranstaltung ist öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Facebook
Facebook
Twitter
Google+
http://spd-roetgen.de/abschaffung-von-strassenausbaubeitraegen-in-nrw-stefan-kaemmerling-mdl-informiert-in-simmerath-zu-chancen-und-hintergruenden-des-gesetzentwurfes/

Teile und empfehle uns!